• Der Alte Markt, ein zentraler Ort in Lauterach, geht einer Um-und Neugestaltung entgegen. Hier liegt der historische Kern der Rheintalgemeinde. Die Lage von Kirche und Friedhof und ein engmaschiges Straßennetz zeugen davon.

    Die Lerchenauerstraße, eine regionale Ost-West-Verbindung, die die Hanglagen von Wolfurt und Bildstein mit dem Lauteracher Ried verbindet, kreuzt die L-190, die zentrale Verkehrsachse des Rheintales in Nord-Süd-Richtung. Die Umlegung der L190 in den 60-iger Jahren hat die alten Strukturen dieses Platzes zerstört. Häuser wurden abgerissen, zentrale Bauparzellen wertlos gemacht und ortsbauliche Raumkanten dem Fluss des Straßenverkehrs unterworfen. Für Fußgänger stellt sich dieser Ortsbereich heute eher unwirtlich dar.

    In markanter Lage, direkt an der Kreuzung mit Eingang zum Platz, steht der Gasthof Engel.  Von der Mitte des 19. Jahrhunderts an bis heute besteht hier ein Gastronomiebetrieb, teilweise auch kombiniert mit  Einzelhandel mit eigenem Eingang. Entsprechend hoch ist auch die Verankerung dieses Treffpunktes im Bewusstsein der Bevölkerung.

    Um den Fortbestand dieses Gastbetriebes sicherstellen zu können, sollen in den Obergeschossen Hotelzimmer entstehen, deren Vermietung jedoch unabhängig vom Gasthaus möglich sein wird. Nach eingehender Untersuchung wurde festgestellt, dass der Bestand nicht auf die heutigen Nutzungsanforderungen adaptierbar ist. Ein Neubau soll nun an diesem zentralen Punkt der erste Schritt für eine Belebung des Ortszentrums bilden. Ein Haus aus Holz, das sich in der Volumetrie auf historische Bauten im Zentrum bezieht.

    Im Norden und Süden befinden sich, verbunden durch einen breiten Gang, die Eingänge für das Gasthaus, davon getrennt und nach Westen orientiert, der Eingang für das Hotel. Ein weiterer Zugang an der Nebenstraße im Süden ermöglicht die diskrete Anlieferung für Küche und Lager.

    Es gibt zwei Gaststuben, eine für 28 Personen, eine für 60 Personen. Im großzügigen Mittelgang, der auch als Verteiler dient, empfängt eine Bar und die Hotelrezeption den Besucher. In den zwei Obergeschossen gibt es insgesamt 14 Zimmer, vornehmlich für Geschäftsreisende. Unter dem Dach wird der zukünftige Pächter wohnen.

    Die Hotelnutzung in den Obergeschossen wird durch einen Vorhang aus Holzlamellen verhüllt. Jeder Bewohner kann die Lamellen vor seinem Zimmer individuell bewegen, um Licht und Einblick zu regulieren. Die Gaststuben im Erdgeschoss können ebenfalls mit Fensterläden aus Eiche vor Licht und Hitze geschützt werden.

     

Alter Markt Lauterach, 2018 (mit Philip Lutz)